Nach Fall Brandt Corona-Schock: Zehn Fälle bei den Straubing Tigers

Die Adler Mannheim konnten die Straubing Tigers am Mittwoch nicht stoppen, nun droht das Coronavirus die Niederbayern auszubremsen. Foto: fotostyle-schindler.de
Die Adler Mannheim konnten die Straubing Tigers am Mittwoch nicht stoppen, nun droht das Coronavirus die Niederbayern auszubremsen. Foto: fotostyle-schindler.de

Viele hatten es nach dem positiven Corona-Test von Marcel Brandt am Mittwoch schon befürchtet: Die Straubing Tigers sind, wie schon einmal im November, von einem größeren Corona-Ausbruch betroffen.

Nach den am Donnerstag durchgeführten PCR-Tests seien sieben Spieler und drei Personen aus dem Trainer- und Betreuerstab positiv auf SARS-CoV2 getestet worden, teilten die Tigers am Nachmittag mit.

"Die Betroffenen haben sich umgehend in häusliche Isolation begeben, es geht ihnen den Umständen entsprechend gut", teilte der Verein mit. Die Namen der Spieler wollten die Tigers auf Nachfrage nicht nennen, Trainer Tom Pokel ist nach Informationen unserer Redaktion nicht betroffen.

Am Mittwochabend hatten die Tigers mit 2:1 gegen die Adler Mannheim gewonnen, Verteidiger Brandt hatte da schon corona-positiv gefehlt. Ob die Spiele am Wochenende bei den Eisbären Berlin (Freitag, 19.30 Uhr) und gegen die Schwenninger Wild Wings (Sonntag, 14 Uhr) stattfinden, sei derzeit noch unklar, so die Tigers. Wir berichten weiter.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading