Nach Eintracht-Sieg Fünf deutsche Vereine in der Champions League

Eintrachts Santos Borre feiert den Siegtreffer. Foto: Isabel Infantes/PA Wire/dpa

Nach dem Triumph von Eintracht Frankfurt in der Europa League stellt die Fußball-Bundesliga in der kommenden Saison erstmals fünf Starter in der Gruppenphase der Champions League.

Meister FC Bayern, Vize Borussia Dortmund sowie der Dritte Bayer Leverkusen und Vierte RB Leipzig hatten sich über die am vergangenen Wochenende abgeschlossene Liga qualifiziert. Die Eintracht bekommt den Startplatz als Sieger des zweitgrößten europäischen Wettbewerbs.

In der Europa League starten im kommenden Jahr der 1. FC Union Berlin und der SC Freiburg. Der 1. FC Köln hat sich als Siebter für die Playoffs zur Gruppenphase der Conference League qualifiziert.

Eine Premiere sind fünf Champions-League-Starter aus einem Nationalverband nicht. Der Sieger der Europa League oder Champions League darf sich nur nicht über die Liga für die Königsklasse qualifiziert haben.

Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading