Den Teppich weggeschoben, die Sportmatte ausgerollt und den Laptop parat gestellt - solch ein Bild war in den letzten Monaten keine Seltenheit in den heimischen vier Wänden von vielen Fitnessbegeisterten. Weil die Fitnessstudios geschlossen waren, blieben den Sportlern nur zwei Möglichkeiten: Training im Freien oder Sport per Video oder Live-Chat.

Nun hatte die "Leidenszeit" ein Ende und seit letzter Woche dürfen die Studios ihre Türen - unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen - wieder öffnen. Der Dingolfinger Anzeiger hat sich bei den Fitnessstudios in der Kreisstadt umgehört, wie die erste Woche verlaufen ist.

Im "Sportpark" war der Ansturm in den ersten Tagen "erstaunlicherweise gut", wie Inhaber Michael Otto feststellte. Rund 80 Prozent der Mitglieder, die sonst auch für gewöhnlich trainieren, waren in den ersten Tagen nach der Eröffnung wieder da. Die älteren Kunden, die wegen Rückenproblemen oder im Rahmen des Reha-Sports trainierten, habe Otto persönlich (...)

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 16. Juni 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.