Moosburg an der Isar Tattoo-Aktion für einen guten Zweck

Der Traum vom neuen Tattoo wird bald Realität. Foto: fi

Ein Tattoo für einen guten Zweck konnte man sich am Samstag von Tattoo-Artist Tobi Schuelke im Kleinen Haus am Plan stechen lassen. Zusammen mit Alex und Ary, die alles organisierte, bewältigte er einen starken Andrang inklusive Wartelisten vom Vormittag bis in die Abendstunden.

Nur eine halbe Stunde sollte die Prozedur dauern. Schuelke wollte zum Flatrate-Preis von 80 Euro möglichst viele Tattoos anfertigen. Eine Rose, eine Feder, ein Vogel, ein keltisches Kreuz-Motiv waren in der Zeit drin, auch ein Bekenntnis zu den Sechzgern oder einem anderen Verein, natürlich auch ein Herz mit Amors Pfeil und einem Namen. Oder mit einem Kosenamen wie "Maus" oder "Schatzi", denn im Falle einer Veränderung mag es eine Julia meist nicht so gerne, wenn die Cindy noch im Körper eingebrannt ist. Für ein Ganzkörper-Tattoo wäre hingegen ein längerer Termin vonnöten, ebenso für ein Arschgeweih. Ein solches ist aber ohnehin mega-out.

Nun mag jeder über Tattoos und deren ästhetische Wirkung auf der Haut seine eigene Meinung haben. Dabei sollte man aber bedenken, dass niemand dazu gezwungen ist, sich unter die Nadel zu begeben. Keine Meinungsdifferenzen gibt es hingegen über den Zweck der Aktion. Die gesamten Einnahmen kamen einer jungen Familie aus Pfrombach zugute, die durch den Krebstod der Mutter unverschuldet in schwere Not geraten ist.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 04. November 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 04. November 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading