Moosburg an der Isar Spenglermeister Martin Niedermayer hat am Hansl gearbeitet

Wo früher der Staudinger-Bräu stand, ist alles platt gemacht. Foto: Martin Niedermayer

Die Sanierung des Johannisturms, von den Moosburgern liebevoll Hansl genannt, ist abgeschlossen, seine "Entkleidung" hat begonnen. "Einer der höchsten und schönsten Arbeitsplätze" war das für Spenglermeister Martin Niedermayer, der hoch über den Dächern seiner Heimatstadt alles dafür getan hat, dass der Turm wieder für mindestens die nächsten 20 Jahre ein schönes Wahrzeichen ist.

Hat er sich damit das Fitnessstudio erspart? "Da war ein Aufzug installiert", schmunzelt er. Auf die Fahrt hat er auch seine Kamera mitgenommen, um Bilder zu schießen, die er so schnell nicht wieder wird machen können. Auch Adalbert Schwenzl, Leiter Kommunaler Hochbau, hofft, dass der Hansl lange ansehnlich bleibt. Immerhin erfolgte die letzte Sanierung um 1996. Rund 280.000 Euro wird sich die Stadt das am Ende kosten lassen.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading