Mit dem Kindernachmittag und der Musikgruppe "Starmix" am Abend ist am Dienstag das 44. Mooser Pfingstfest zu Ende gegangen.

Tausende von Besuchern kamen an den fünf Tagen nach Moos um zu feiern - "zum Glück überwiegend friedlich", wie Brauereidirektor Holger Fichtel betonte. Der Wachschutz hatte kleinere Schwierigkeiten im Griff, ein Randalierer erhielt Hausverbot und wird angezeigt. "Wir wollen ein friedliches Volksfest, bei dem die Leute Spaß haben und miteinander feiern", erklärte Fichtel. Was den Hektoliter-Umsatz angeht, hält sich der Brauereichef gewohnt bedeckt. "Wir bewegen uns auf dem hohen Niveau der vergangenen Jahre und sind sehr zufrieden", sagte er auf Nachfrage. Schon in den nächsten Tagen wird eine interne Besprechung getreu dem Motto "nach dem Fest ist vor dem Fest" stattfinden. Dabei wird auch darüber beraten, wie die Qualität des Pfingstfestes weiter ausgebaut werden kann.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 23. Mai 2018.