Mirskofen BBV-Versammlung: "Rote Gebiete" und ein fränkischer Experte

Man diskutierte: Der Leiter des Wasserwirtschaftsamts, Constantin Sadgorski, stellvertretender Landrat Alfons Satzl, Behördenleiter Menzel, Kreisobmann Georg Sachsenhauser, MdL Petra Högl, Referent Thomas Pfeiffer, Kreisbäuerin Graf und der BBV-Geschäftsstellenleiter Schweiger. Foto: Gudrun Schraml

Mehr Besucher hätte der Saal im Landgasthof Luginger nicht gefasst - das Interesse am Thema "Grundwasser" ist unverändert hoch. Der Bauernverband hatte geladen, um von unterschiedlichen Seiten das Thema zu beleuchten. Man diskutierte auf Augenhöhe, hörte einander zu und möchte miteinander ein Pilotprojekt starten.

Behördenleiter Reinhard Menzel vom Amt für Landwirtschaft und Forsten war ebenso anwesend wie der Leiter des Wasserwirtschaftsamts, Constantin Sadgorski, stellvertretender Landrat Alfons Satzl, MdL Petra Högl, die Bürgermeister aus Ergoldsbach, Hohenthann, Niederaichbach, Vilsheim und Furth, Vertreter der Landesanstalt für Umwelt, der Wasserzweckverbände Pfettrach und Mallersdorf und zahlreiche Ortsobmänner. BBV-Kreisobmann Georg Sachsenhauser sprach die "gewaltigen Veränderungen in den letzten 40 Jahren" an, die die Landwirtschaft erfahren habe. Als Hauptredner hatte man Thomas Pfeiffer, den ehrenamtlichen "Wasserexperten des BBV Mittelfranken", eingeladen, der durch das mediale Interesse auf die Grundwassersituation in udn um Hohenthann aufmerksam worden war.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 03. Dezember 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 03. Dezember 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading