Mehrwertsteuersenkung auf 16 Prozent Steuergeschenke für Bürger und Stadt?

Von der Senkung der Mehrwertsteuer könnten unter anderem auch die Kunden der Stadtwerke profitieren: Sollte der Ablesezeitraum für das gesamte Jahr gebildet werden, kämen sie auch für das erste Halbjahr in den Genuss der niedrigeren Steuersätze. Foto: Stadtwerke Landshut

Um die Wirtschaft und den Konsum in Deutschland wieder anzukurbeln, hat die Große Koalition entschieden, den Mehrwertsteuersatz im zweiten Halbjahr 2020 von 19 auf 16 Prozent zu senken - den ermäßigten Satz von sieben auf fünf Prozent. Viel wurde darüber gespöttelt, denn bei vielen Dingen des täglichen Verbrauchs hält sich die Ersparnis für die Bürger in engen Grenzen: Der Preis von Gurken der Handelsklasse eins verringert sich etwa von 49 auf 48 Cent, ein halbes Pfund Butter wird um drei oder vier Cent günstiger.

Bei teureren Gütern hingegen kann die Ersparnis beachtliche Ausmaße annehmen. Stadtrat Thomas Küffner (CSU/LM/JL/BfL) ist sich sicher, dass sowohl die Stadt Landshut als auch die Bürger selbst von der Mehrwertsteuersenkung profitieren können und hat dazu gemeinsam mit seinem Fraktionskollegen und Werksenatsvorsitzenden Thomas Haslinger bereits verschiedene Modelle ins Gespräch gebracht. Nutznießer der Senkung könnten etwa die Kunden der Stadtwerke werden. 

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 30. Juni 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading