Mauern Der Um- und Ausbau des alten Rathauses geht voran

"Besenstrich" heißt das Putzmuster, das am alten Rathaus realisiert wird. Georg Krojer stellte ein Muster im Gemeinderat vor. Foto: kk

Der Um- und Ausbau des alten Rathauses in Mauern (Kreis Freising) geht voran, wobei die Gemeinde immer wieder Einsparungen realisieren kann.

Nach dem Schock gleich bei der ersten Vergabe, haben sich die Gemeinderäte mit Energie, aber auch etwas Glück daran gemacht, die Kosten für das Projekt im Griff zu behalten. Bürgermeister Georg Krojer berichtete in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats von einer ganzen Reihe von Entscheidungen, die der Bauausschuss getroffen hatte.

So hat das Gremium für einen Außenputz in "Besenstrich"-Art entschieden. Und damit die interessierten Ratskollegen und die Öffentlichkeit sich auch ein Bild davon machen konnten, hat Krojer gleich ein großflächiges Muster mitgebracht. "Das sieht auf den ersten Blick simpel aus, ist aber nicht ganz einfach", kommentierte der Bauunternehmer Krojer dieses Design. Viel Gehirnschmalz wird in die Innentüren gesteckt. In einigen Bereichen setzt das Gremium auf Schiebetüren, weil das Raum lässt für Monitore, auf denen ein Wegweiser gezeigt werden kann. Vorhandene Terrakottaböden bleiben drin, aus Kostengründen. Das gleiche gilt für vorhandene Parkettböden, die derzeit noch abgedeckt sind, um sie zu schützen. Verzichtet wird auf eine Küche im ersten Obergeschoss. Eine im Dachgeschoss beim Saal und eine im Erdgeschoss reichen, fand auch der Gemeinderat, der nach Möglichkeit die dritte Küche im Keller weiter verwenden will. Hier allerdings äußerte Siegfried Probst Zweifel, ob das noch geht. Das wird auf jeden Fall geprüft.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 17. Februar 2018.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos