Marklkofen Domprediger Dr. Johann Maier vor 75 Jahren hingerichtet

Familie Maier im Jahr 1922 (16.2) - er ist der Junge links. Foto: Monika Ebnet

Am 24. 2020 April jährt sich zum 75. Mal der Todestag von Domprediger Dr. Johannes Maier. Anlass genug, an sein Leben und Sterben zu erinnern. Monika Ebnet fasst sein Leben in einer zweiteiligen Fortsetzung zusammen.

Maier Hans, wie er sein ganzes Leben genannt werden wollte, erblickte am 23. Juni 1906 in Berghofen bei Aham, Pfarrei Loizenkirchen das Licht der Welt. Seine Eltern waren die Bauerneheleute Andreas (1871 bis 1946) und Maria Maier (1872 bis 1949), einer geborenen Straßer aus Guntendorf. Der Namenspatron seines Tauftages einen Tag nach der Geburt, der hl. Johannes der Täufer, sollte auch sein Taufname werden.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 18. April 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading