Mainburg Individuelles Fußballtraining - Start-up MO5ES gegründet

Die drei Gründer des Mainburger Start-up MO5ES (v. l.): Richard Konstantin, Lukas Schranner und Sebastian Hollmayer. Foto: Veronika Hollmayer

Moses - laut der Bibel verhalf er seinem Volk einst zu einem besseren Leben im gelobten Land, indem er das Meer teilte und so etwas in Bewegung setzte. MO5ES heißt nun auch ein Start-up aus Mainburg, das von Sebastian Hollmayer (23), Richard Konstantin (25) und Lukas Schranner (24) im Sommer 2019 ins Leben gerufen wurde. Mit der Bibel hat MO5ES dann aber doch nichts zu tun.

Zwar hat die biblische Geschichte von Moses Ansporn zur Namensfindung geben - hauptberuflich arbeiten die drei Gründer des Unternehmens aber auf dem Fußballplatz. Ziel ist es, talentierte Fußballer aus der Region in den Bereichen Technik, Taktik und Athletik zu fördern - alles ganz getreu den eigens aufgestellten "5" Geboten. Die Unternehmensphilosophie sieht es vor, dass sich Talente geduldig und ohne Druck sowohl fußballerisch als auch persönlich weiterentwickeln können. Mut, Vertrauen in das eigene Können und ...

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 15. Februar 2020.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 15. Februar 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading