Mainburg Gift im Boden und Grundwasser

Östlich der lindgrünen Hopfenhallen zwischen BayWa (links) und Lidl (rechts) befindet sich das Altlastareal des ehemaligen Holzimprägnierwerks Aloys Brand. Foto: Dr. Stefan Satzl

Ein neuer Fall von Altlastensanierung kommt wohl auf den Landkreis Kelheim zu, diesmal in Mainburg. Seit Jahrzehnten sind auf der Fläche des ehemaligen Holzimprägnierwerks Aloys Brand An der Abens Gifte in Boden und Grundwasser gelangt. Die Sanierungskosten gehen in die Millionen. Den aktuellen Sachstand bekam der Kreisausschuss in seiner jüngsten Sitzung zu hören.

Das Staatliche Landratsamt, Sachgebiet Bodenschutz, bereite derzeit die Anordnung von bodenschutzrechtlichen Sanierungsuntersuchungen auf dem ehemaligen Betriebsgelände vor, heißt es aus Kelheim. Auf dieser Fläche wurde seit 1951 in verschiedenen Rechtsformen und mit verschiedenen Erweiterungen die Imprägnierung von Hopfenstangen im Tauch-/Trogverfahren sowohl mit Teerölimprägnierung, als auch mit Salzimprägnierung durchgeführt.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 10. August 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 10. August 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading