Lohberg Lehmanstrich als (All-)Heilsalbe

Alois Vogl bei der Herstellung des Lehmanstrichs. Foto: Maria Frisch

Beim Besuch des Arbeitskreises Pomologie Niederbayern beim Lohberger OGV Ende August stand bei der Stippvisite in Alois Vogl's privater Obstplantage auch das Thema der Behandlung mit Lehmanstrich als (All-)Heilsalbe im Fokus. Alois Vogl aus Oberlohberg, der selbst rund 300 Spindelobstbäume besitzt, hat sich intensiv mit der Materie befasst.

Beim Workshop am Samstag gab er sein Wissen gerne weiter. Die OGV-Führungsriege schlug dabei zwei Fliegen mit einer Klappe: Die Ausrichtung eines Infonachmittags und ein Arbeitseinsatz an den Bäumen im Lehrgarten. Die heilende Wirkung dieser Wundsalbe hat bereits Pfarrer Kneipp erkannt. Heutzutage werden öfter wieder alte Erkenntnisse "ausgegraben", freut sich Alois Vogl. Er stützt sein Wissen hauptsächlich auf Norbert Kaschel, der selbst eine Obstbaumpflege mit der Natur betrieb. Dies ist auch in seinem gleichnamigen Buch nachzulesen. Günstiger Anwendezeitpunkt ist im Herbst und Winter bei frostfreier Witterung.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 02. Dezember 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 02. Dezember 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading