Löwen-Hammer Ismaik verlässt Aufsichtsrat – Ex-Präsident Cassalette kehrt zurück

, aktualisiert am 30.01.2018 - 21:53 Uhr

Der TSV 1860 hat am Dienstagabend in der Geschäftsstelle an der Grünwalder Straße eine Aufsichtsratssitzung abgehalten - ohne Investor Hasan Ismaik, dafür aber mit Peter Cassalette und Saki Stimoniaris.

Das ist ein Löwen-Hammer: Mehrheitsgesellschafter Hasan Ismaik wird sich aus dem Aufsichtsrat der TSV 1860 München GmbH & KGaA sowie aus dem Beirat der TSV 1860 München Geschäftsführungs-GmbH zurückziehen. Dies hat der Jordanier via Facebook verkündet. In dem Post heißt es: "Nach langer Überlegung habe ich beschlossen, dass es aufgrund der Entfernung und meiner andauernden beruflichen Belastung besser ist, diese wichtigen Ämter beim TSV 1860 mit Personen zu besetzen, die nicht nur die Kultur, sondern auch den Verein sehr gut verstehen und vor Ort ohne große Vorlaufzeit wichtige Entscheidungen treffen können.”

Den jordanischen Geschäftsmann werden künftig Peter Cassalette und Saki Stimoniaris vertreten. Cassalette war bis zum Abstieg aus der 2. Liga im Juni Präsident des 1860-Stammvereins, Stimoniaris bis vor wenigen Wochen Verwaltungsratschef bei den Löwen. Stimoniaris wurde zudem als Sprecher von Ismaik in allen 1860-Angelegenheiten präsentiert.

Ismaik sagte: "Ich freue mich, dass beide Vollblut-Löwen zum Wohle des TSV 1860 anpacken." Die Personalentscheidung ist deswegen kurios, weil Cassalette als Präsident eigentlich Vereinsvertreter und für viele ein Gegengewicht zur Investorenseite in den paritätisch besetzten Gremien der Profifußball-Abteilung hätte sein sollen. Neben Hasan Ismaik zog sich auch dessen Bruder Abdelrahman zurück. Der andere Ismaik-Bruder Yahya steigt indes zum Vorsitzenden des Aufsichtsrats auf. Auch der Stammverein besetzt Posten in dem Kontrollgremium neu: Verwaltungsratschef Markus Drees zieht sich zurück und wird durch Präsident Robert Reisinger ersetzt.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading