Was die Regierungskoalitionen angeht, ist es in der Politik kaum anders wie im richtigen Leben: Es gibt Liebesheiraten und es gibt Zweckehen. Bündnisse zwischen der Union und der FDP etwa sind der ersten Kategorie zuzurechnen. Große Koalitionen hingegen sind oft der letzte Ausweg, um eine stabile Regierung auf die Beine zu stellen.

Die amtierende Regierung ist ein gutes Beispiel dafür - CDU, CSU und SPD tauschten erst die Ringe, als die Verhandlungen über andere Bündnisse gescheitert waren. Druck an sich muss jedoch nichts Schlechtes sein. Er macht aus Kohlenstoff Diamanten und er sorgte bei der amtierenden großen Koalition zwar nicht für ein glitzerndes, aber doch für ein ordentliches Endergebnis.