Dass Religionen buchstäblich nicht vom Himmel fallen, sondern auf einen kulturellen und historischen Kontext angewiesen sind, in dem sie ins Leben kommen können, wird manchmal vergessen oder auch bestritten. Aber es nimmt doch dem Glauben nicht seinen Transzendenzbezug, wenn man versteht, weshalb genau in einer bestimmten historischen Phase der Menschheitsgeschichte eine Religion mit ihrem Stifter möglich wurde.

Spektakulär allerdings ist die Sicht des Literatur- und Kulturwissenschaftlers Jürgen Wertheimer, der mit Blick auf Mohammed und den Islam feststellt: "Niemand sonst ging so weit wie Mohammed."