Langenpreising Zweiter Urnengang bei Bürgermeisterwahl nötig

Zwischen den beiden Bürgermeisterkandidaten der FWG, Josef Straßer (r.) und Leo Melerowitz (CSU) wird es eine Stichwahl geben. Foto: sy

In der Gemeinde Langenpreising wird es zwischen den beiden Bürgermeisterkandidaten Leo Melerowitz von der Christlich Sozialen Union und Josef Straßer von der Freien Wählergemeinschaft eine Stichwahl geben.

Der Bürgermeisterkandidat der Freien Wählergemeinschaft erreichte mit 709 Stimmen 46,25 Prozent. Der FWG-Bürgermeisterkandidat zeigte sich mit seinem Wahlergebnis zufrieden: "46 Prozent fürs erste Mal finde ich nicht schlecht." Seine hohe Stimmenanzahl führte er darauf zurück, dass er durch zahlreiche Ehrenämter gut in der Gemeinde eingebunden sei und "scheinbar waren die Bürger mit mir als stellvertretender Bürgermeister zufrieden".

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 16. März 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading