Falschparker, versperrte Rettungswege, komplett verengte Straßen oder zugeparkte Tore von Feuerwachen - damit müssen sich Rettungskräfte in Landshut Einsatz für Einsatz immer wieder auseinandersetzen.

Um ihrem Unmut darüber Luft zu machen, veröffentlichte die Landshuter Feuerwehr daher kürzlich eine Sammlung an Bildern genau solcher Szenarien im Internet und appellierte mit klaren Worten an die Bevölkerung. Obwohl in den letzten Monaten bereits viel über die Thematik Falschparken und Zuparken von Rettungswegen in Landshut berichtet und diskutiert wurde, "mussten wir seither feststellen, dass unsere Warnungen und Appelle dahingehend leider mehrheitlich ignoriert wurden und weiter werden", so die Feuerwehr auf Facebook. Teilweise werde das Zuparken von Rettungswegen und Straßenzügen sogar immer schlimmer. "Wir hatten in der jüngeren Vergangenheit bereits Einsätze, bei denen das Anfahren der Einsatzstellen nicht mehr direkt möglich war", schreiben die ehrenamtlichen Helfer. "Derzeit könnten wir im Stadtgebiet leider täglich solche Collagen erstellen."

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 30. Dezember 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 30. Dezember 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.