Am 22. Juli 1848 verkaufte Franz Guggenberger sein Brauereianwesen zum Börmerbräu in der unteren Altstadt an Franz Xaver Koller. Der junge Mann wurde dabei von seinem Vater Georg Egid Koller unterstützt, was vermuten lässt, dass dieser dem Sohn das Geld dafür gab.