Landshut Veldener Unternehmer wegen Flugticket-Betrug vor Gericht

Die Flugreise ins Ferienparadies endete für manche Kunden des Veldener Unternehmens schon vor dem Abheben: Die Flugtickets hatten keine Gültigkeit. Foto: Daniel Reinhardt/dpa

Die Zehen in den feinen Karibiksand bohren und dabei die Schildkröten am Playa Tortuga beim Eierablegen beobachten. Oder in der Altstadt von Havanna eine dicke Zigarre und einen vollmundigen Rum genießen, während eine Band wenig originell, aber trotzdem schön "Chan Chan" spielt: Wer hängt nicht derartigen Träumen nach, wenn er einen Kuba-Trip plant?

Für Reisewillige, die ihren Flug im Frühjahr 2016 über die Internetseite "flymeridianair.com" buchten, gab es allerdings rasch ein böses Erwachen. Die Geschäftstüchtigkeit der Meridian Air Charter Service UG mit Sitz in Velden war laut Staatsanwaltschaft bereits zu diesem Zeitpunkt nicht mehr gegeben - die Flugtickets hatten keine Gültigkeit. Der Geschäftsführer des Unternehmens muss sich seit dem heutigen Montag wegen Betrug in 154 Fällen, vorsätzlicher Insolvenzverschleppung und vorsätzlichem Bankrott vor der dritten Strafkammer des Landgerichts verantworten.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 14. Januar 2020.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 14. Januar 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading