Die "Viertel vor zwölf"-Konzertreihe wurde kurzzeitig ausgesetzt. Was steckt dahinter?

Das Stammpublikum war enttäuscht. Eigentlich sollte am 1. Juni wie gewohnt das "Viertel vor zwölf"-Konzert in St. Martin stattfinden. Doch schon eine Woche zuvor machte das Gerücht die Runde, dass das Konzert zum letzten Mal erklungen sei. Als die kürzlich verstorbene Chordirigentin Edith Mayrhofer erkrankte, führte ihre Stellvertreterin Jeni Böhm die Konzerte fort. Das Ausbleiben des Konzerts hängt auch mit der Neubesetzung der Chordirektoren-Stelle zusammen. "Ein großer Umbruch steht für das Jahr 2019 im Bereich der Kirchenmusik bevor. Die bisherigen Musiker gehen in den Ruhestand, neue müssen gefunden werden", erklärte Stiftspropst Monsignore Franz Joseph Baur Ende Februar auf der Homepage der Stadtkirche. Bisher hatte jede Pfarrkirche ihren Kirchenmusiker, dies soll sich ändern. 

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 08. Juni 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 08. Juni 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.