Landshut Nacht der Zerstörung: "Wer hat Angst vor Virginia Woolf?"

Am Ende: Antonia Reidel als Martha und Olaf Schürmann als George Foto: Peter Litvai

Oliver Karbus inszeniert das Stück "Wer hat Angst vor Virginia Woolf?" von Edward Albee am Landestheater Niederbayern in Landshut. 

Ein zerstörerischer Ehekrieg, komprimiert auf eine Nacht: Das ist "Wer hat Angst vor Virginia Woolf?" von Edward Albee. Wie viel Zorn, Verachtung, Rache passen in einen Abend, und ist es irgendwann zu spät, um sie zu überwinden? Bei der Premiere im Landshuter Theaterzelt des Landestheaters Niederbayern am Freitag ging es um diese Fragen.

"Was weißt Du überhaupt, Flasche?" Die Verachtung, die aus diesem Satz am Anfang trieft, zieht sich durch das gesamte Stück. Der Historiker George kann sich nicht erinnern, aus welchem Film ein Satz stammt, den seine Frau Martha eben zitiert hat. Sie selbst weiß es auch nicht mehr - egal. Martha nimmt sich alle Freiheiten, die sie anderen nicht gönnt. Und George schlägt zurück. Ein Spiel zwischen beiden, seit langem. Doch in dieser Nacht sind sie nicht allein: Das junge Paar Honey und Nick - er ist ein neuer Kollege an Georges Uni - ist zu Gast.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 21. Januar 2019.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos