Landshut Eisstadion: Landshuts spannendste Baustelle

Bilder von der aktuellen Baustellensituation am Eisstadion Landshut. Foto: cv

Sämtliche Sitzplätze wurden demontiert, bei der Stehplatztribüne blieb kein Stein auf dem anderen, große Baumaschinen beherrschen die Szenerie. Es ist kaum vorstellbar, dass schon in wenigen Monaten an diesem Ort wieder Eishockeyspiele durchgeführt werden sollen. Und das liegt nicht (nur) an Corona, sondern an den aufwendigen Sanierungsarbeiten im Eisstadion am Gutenbergweg. Doch die Verantwortlichen sind zuversichtlich, dass bereits im August der Probebetrieb starten kann. "Wir liegen gut im Zeitplan", sagt Baudirektor Johannes Doll. "Und es drohen - Stand heute - auch keine Probleme."

Die Corona-Pandemie, die zu einem vorzeitigen Abbruch der Eishockey-Saison im März geführt hat, hatte bislang kaum Einfluss auf die Arbeiten. Der zweite Bauabschnitt schreitet zügig voran. Architekt Thomas Dumps gibt einen aktuellen Überblick: "Die alte Kältetechnik wurde komplett zurückgebaut, die neue bereits installiert. Alle Sitzplätze wurden demontiert, die Westtribüne erhält nun einen neuen Anstrich, Mitte August werden die neuen Sitze errichtet."

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 26. Juni 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading