Landshut EBM-Papst baut in Landshut Stellen ab

Am EBM-Papst-Standort in Landshut sind mehr als 1.000 Mitarbeiter beschäftigt. Foto: EBM-Papst

Noch im vergangenen Jahr hat der Landshuter EBM-Papst-Standort sein 75-jähriges Bestehen gefeiert und stolz auf das Geleistete zurückgeblickt. Umso bitterer ist nun, dass der Ventilatoren- und Motorenhersteller aus Baden-Württemberg vor Ort Stellen abbaut. Das Unternehmen gehört mit rund 1.150 Mitarbeitern zu den größten Arbeitgebern in der Region.

Der Schwerpunkt des Standorts liegt auf den Bereichen Hausgeräte und Heiztechnik. Diese Sparte stehe unter einem starken Druck asiatischer Wettbewerber. Deshalb gebe es nun "strukturelle Anpassungen", teilte EBM-Papst mit. Wie viele Stellen von dem Abbau im Fertigungs- und Verwaltungsbereich betroffen sind, steht einem Sprecher des Unternehmens zufolge noch nicht fest. Auch nicht, wie der Abbau vonstattengehen soll. Hierzu laufen die Gespräche mit dem Betriebsrat. Als weitere Gründe für den Stellenabbau nennt die Firma veränderte Marktbedingungen und politische Einflussfaktoren, wie etwa den Brexit in Großbritannien, die Klimaschutzdebatte und zuletzt die Covid-19-Pandemie.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 26. Juni 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading