Zu einer Abweichung von mehr als 50 Punkten ist es am Montag beim Inzidenzwert der Stadt Landshut gekommen. Vom Robert-Koch-Institut (RKI) war am Montag ein Wert von 92,6 angegeben worden. Laut Staatlichem Gesundheitsamt Landshut lag er bei 149. Von "Datenchaos" sprach angesichts der hohen Abweichung Oberbürgermeister Alexander Putz. Den Grund dafür konnte das Gesundheitsamt zunächst nicht nachvollziehen. Was das daraus folgende Kommunikationswirrwarr betrifft, steht für die Stadt unterdessen fest: Schuld hat das Amt.