Landshut Chaos rund um den Nahensteig

Kommando zurück: Wenden in mehreren Zügen ist die einzige Möglichkeit, die Autofahrern noch bleibt. Foto: hac

Die Schilder sind mehr als deutlich: Der Nahensteig ist gesperrt. Und zwar komplett. Es gibt kein Durchkommen zur Altstadt, weil in diesem Bereich gerade gebaut wird - voraussichtlich noch bis Juni wird eine Fernwärmeleitung verlegt.

Die Hinweise halten jedoch wenige davon ab, dennoch durchfahren zu wollen. Dabei gibt es viele Schilder, sehr viele sogar. Eins steht kurz vor der Kirchgasse, eins beim Café am Dom und eins direkt bei der Einmündung am Balsgässchen. Wen es interessiert? Offenbar nicht alle. Am Mittwochnachmittag herrscht fröhliches Wenden in mehreren Zügen. Autofahrer schauen verzweifelt aus ihren Fahrzeugen heraus, weil sie nicht wissen, wo sie nun hinfahren sollen - der Nahensteig ist eben dicht. Mitarbeiter des Lokals "Schwarzer Hahn" beobachten täglich Szenen, die sie zum Schmunzeln bringen. Sie weisen Menschen an, wo es wieder aus dem Nahensteig herausgeht, einmal sollen sogar ganz eifrige (wahlweise verzweifelte) Autofahrer, die Baustellenabsperrungen weggetragen haben - und einfach durchgefahren sein. 

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 16. Mai 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 16. Mai 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading