Die Getreideernte konnte inzwischen in vielen Regionen abgeschlossen werden. Die Erträge pendeln sich auf einen guten Durchschnitt ein, allerdings konnten bei Qualitätsweizen hohe Eiweißwerte erreicht werden.

Dies wird aber vermutlich die vorerst letzte Weizenernte mit hohen Eiweißwerten werden, da die Düngeverordnung den Landwirten eine deutliche Reduzierung der Stickstoffdüngung auferlegt. Die Düngung mit Stickstoff sorgt, je nach Zeitpunkt der Düngung, für Ertrag und Qualität. Hohe Eiweißgehalte bedeuten Preiszuschläge für Qualitätsweizen, aus dem Brot, Semmeln und Gebäck hergestellt werden. Das trockene Frühjahr mit wenig Niederschlägen verhieß nichts Gutes. Viele Landwirte fühlten sich an die letzten beiden niederschlagsarmen Jahre erinnert. Im Mai änderte sich die Wetterlage und die folgenden Monate waren von kühlen Temperaturen, teilweisen Nachtfrösten und Niederschlägen, die zur rechten Zeit kamen, geprägt.