Landkreis Regensburg Einbruchsserie entlang der A3 - 19 Fälle in drei Tagen

Entlang der A3 gab es an diesem Wochenende in der Oberpfalz auffällig viele Einbrüche. Das Vorgehen der Täter spricht laut Polizei für eine gut organisierte Bande. (Symbolbild) Foto: Daniel Maurer/dpa

Entlang der Autobahn A3 kam es an diesem Wochenende zu einer deutlich gestiegenen Zahl von Einbrüchen. Allein zwischen Freitag und Sonntag zählte die Polizei bereits 19 Fälle. 

Der Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz war dabei am stärksten betroffen, aber auch in anderen Gemeinden entlang der Autobahn, etwa in Neutraubling und Wiesent, wurden Fälle gemeldet. Die Vorgehensweise der Täter war fast immer gleich: Sie nutzten den Schutz der Dunkelheit und schlugen meist zwischen 16 und 21 Uhr zu, wenn die Bewohner abwesend waren. Über Fenster oder Terrassentüren gelangten sie in die Gebäude und nahmen Bargeld und Schmuck an sich. Laut ersten Ermittlungen der Polizei spricht viel dafür, dass die Täter blitzschnell agierten und nur leicht zu transportierende Gegenstände mitnahmen. Das und die Tatsache, dass sämtliche betroffenen Gebäude in unmittelbarer Nähe der A3 lagen, spricht für eine organisierte und möglicherweise auch reisende Tätergruppe. 

Die Polizei hat mit dem Bekanntwerden der ersten Fälle ihre Streifenpräsenz entlang der A3 deutlich erhöht. Auch Polizeihunde und ein Hubschrauber kamen zum Einsatz. Bislang konnten allerdings keine Verdächtigen festgenommen werden. Die Polizei rät Anwohnern entlang der A3 deswegen zu erhöhter Vorsicht. Türen und Fenster sollten selbst bei nur kurzer Abwesenheit stets verschlossen werden. Sollten Anwohner verdächtige Personen oder Autos bemerken, werden sie gebeten, die Polizei sofort über den Notruf 110 zu verständigen. 

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading