Landkreis Dingolfing-Landau Weber-Effekt wirkte am Wahlsonntag - AfD zweitstärkste Kraft

Den ganzen Tag über gaben die Wahlberechtigten in Dingolfing ihre Stimme ab. Foto: Andy Forster

Die Wahlbeteiligung legte im Landkreis deutlich zu.

Eigentlich wäre am Europawahl-Sonntag, 26. Mai 2019 optimales Wahlwetter gewesen. Die Temperaturen lagen bei meist sonnigem Himmel bei um die 25 Grad. Und in der Tat schloss sich der Landkreis dem Trend zu höherer Wahlbeteiligung an. Sie stieg gegenüber der Europawahl 2014 um 18,8 Prozentpunkte auf 54,4 Prozent. Vermuten lässt sich, dass der Weber-Effekt eine Rolle gespielt haben mag, auch die AfD-Wähler dürften die Wahlbeteiligung nach vorne gepusht haben. Es wäre aber immer noch Luft nach oben gewesen, denn die Landkreis-Wahlbeteiligung lag immer noch um 5,4 Prozentpunkten unterhalb der Bayern-Wahlbeteiligung und auch unterhalb der Deutschland-Wahlbeteiligung.

Das Wahlauswertungsteam am Landratsamt, das erstmals mit einer neuen Software arbeitete, an die alle 15 Gemeinden des Landkreises angeschlossen waren, konnte registrieren, dass Loiching diesmal die fixeste Gemeinde beim Auswerten der Stimmzettel war. Um 18.33 Uhr stand das Gemeindeergebnis fest. Nur neun Minuten später folgte Simbach. Um zwei Minuten nach 20 Uhr stand dann das Landkreis-Ergebnis fest.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 27. Mai 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 27. Mai 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading