Fährt oder geht man den Isarradweg entlang, kommt man an den Ortschaften des Landkreises vorbei - und zudem an vielen Brücken. Insgesamt zwölf an der Zahl, nimmt man die Bahnbrücke in Landau hinzu, sind es sogar 13. Um die Radler oder Fußgänger über die meist spannenden Geschichten der imposanten Bauwerke zu informieren, könnten sich Landrat Heinrich Trapp und LEADER-Manager Sascha Schnürer vorstellen, dort Info-Tafeln zu errichten. Die bisherigen Entwicklungen wurden am Montag dem Kreisausschuss vorgelegt. Doch die Planungen stießen auf Gegenwind.

"Die Brücken des Landkreises sind geschichtsträchtig. Sie bringen nicht nur Menschen täglich von der einen auf die andere Seite, sondern haben interessante Geschichten auf dem Buckel, darunter Fährunglücke, Bauarbeiter, die beim Bau ums Leben gekommen sind oder Wetterkapriolen", erklärte Landrat Heinrich Trapp dem Kreisausschuss. Um diesen historischen Wert zu erhalten, stellte LEADER-Manager Sascha Schnürer das Projekt "Zwölf Brücken in die Vergangenheit" vor. Für sieben Brücken ist der Landkreis selbst zuständig, sechs gehören Bund, Freistaat oder der Bahn. Dabei könne er sich vorstellen, an jeder Brücke...

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 19. Juni 2018.