Landau an der Isar Kreismedienzentrale: (K)ein Relikt längst vergangener Zeiten

Liebhaber von alten Filmrollen dürften sich in den Archiven der Kreismedienzentrale wohlfühlen. Foto: Christoph Werner

Betritt man die Räumlichkeiten der im Amt für Ländliche Entwicklung untergebrachten Kreismedienzentrale, fühlt man sich im ersten Moment wie am Ende einer Reise in längst vergangene Zeiten. Je nachdem, welches der drei Zimmer betreten wird, ist der Besucher umgeben von Regalen voller VHS-Kassetten, DVD's, Dias oder Filmrollen. Altmodisch sagen die einen, nostalgisch die anderen.

Da diese Medien - vorsichtig ausgedrückt - nicht mehr ganz dem heutigen Zeitgeist entsprechen, ist seit Jahren ein Rückgang der Nutzung zu verzeichnen. Erworbene Onlinelizenzen machen einen direkten Verleih oft überflüssig. Dennoch soll die Kreismedienzentrale fortgeführt werden.

An einem Schreibtisch inmitten der Regale sitzt Rosi Pritzl. Bereits seit 25 Jahren ist sie als Mitarbeiterin in der Einrichtung engagiert. Über die Jahrzehnte hat die 66-Jährige einen Wandel der Zeit förmlich miterlebt. "Begonnen hat es mit Karteikarten. Dann hat man angefangen, alles mit Computern zu erfassen", erinnert sich Rosi Pritzl.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 06. Juli 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 03. Juli 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading