Landau an der Isar Heike Aichner: Eine Frauenliste für die Kommunalwahl?

Heike Aichner will sich für ihre Heimatstadt engagieren. Sie hat Pläne für die Wahl im kommenden Jahr. Foto: Bormeth

Die Idee ist ihr gekommen wie ein Geistesblitz und lässt sie seitdem nicht mehr los. Heike Aichner, 49 Jahre alt, gebürtige Landauerin, will etwas für ihre Heimatstadt tun. "Gemeinsam anpacken, nicht nur kritisieren und reden, sondern handeln", hat sie sich zum Ziel gesetzt. Heike Aichner möchte bei der Kommunalwahl 2019 mit einer eigenen Liste an den Start gehen. Am liebsten wäre ihr eine reine Frauenliste.

Bereits bei zwei Kommunalwahlen stand Heike Aichners Name auf der Stadtratsliste der CSU. Das Mandat hat sie verfehlt, allerdings wäre Aichner Nachrückerin. Würde aktuell ein Stadtratsmitglied aus der CSU-Fraktion ausscheiden, wäre Heike Aichner im Stadtrat. Manch einer hätte damit gerechnet, dass sie wieder für die CSU antreten würde. Auch andere Gruppierungen haben Aichners Erzählungen zufolge die Fühler nach ihr ausgestreckt. Heike Aichner hingegen hat beschlossen, sich quasi selbstständig zu machen. Ihre Motivation? "Das ewige Nicht-Gehört-Werden", sagt sie geradeheraus. "Die Stimmung in Landau könnte in vielerlei Hinsicht besser sein. Ich möchte selbst aktiv eine Veränderung herbeiführen. Ich versuche es. Dann muss ich mir zumindest im Nachhinein nicht vorwerfen, dass ich nichts getan habe."

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 01. Mai 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 01. Mai 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading