Kunst ohne künstlich So können Sie Ostereier natürlich färben

Ostereier lassen sich auch mit natürlichen Zutaten spielend leicht färben. Foto: cooknsoul.de

Bunt gefärbte Eier gehören zu Ostern für viele einfach dazu. Zum Bemalen braucht es dabei nicht zwingend Lebensmittelfarbe: Die Fodblogger von cooknsoul.de präsentieren uns heute ein Rezept, wie sich Eier auch ganz natürlich färben lassen. 

Ostereier natürlich zu färben hat viele Vorteile. Es werden keine Eierfarben aus dem Supermarkt benötigt, somit können die Ostereier auch spontan gefärbt werden. Außerdem sind natürliche Färbemittel viel gesünder und enthalten keine schädlichen Inhaltsstoffe, die in den meisten Lebensmittelfarben verarbeitet sind. Wir zeigen Ihnen mit welchen natürlichen Lebensmitteln Sie Ihre Ostereier färben können und was es zu beachten gibt.

Um Eier mit natürlichen Zutaten färben zu können, benötigt es zum Einen ein Lebensmittel, das von Natur aus Farbe abgibt. Außerdem wird Essig benötigt, dieser bindet die Farbe an der Eierschale. Der Grund dafür ist, dass Essig die kalkhaltige Eierschale etwas löst. Probieren Sie die unterschiedlichen Farben ganz einfach aus.

Für gelbe Ostereier eignen sich viele Lebensmittel oder Gewürze. Mit Kurkuma, Kümmel– oder Kamillentee können die Eier wunderbar gelb gefärbt werden. Mit schwarzem Tee, roten Zwiebeln oder Karotten lassen sich orangefarbene Eier färben. Für ein sattes Rot eignen sich vor allem die Schalen von roten Zwiebeln oder auch rote Beete. Um Eier violett oder blau zu färben empfehlen wir Ihnen Blaukraut, Heidelbeeren oder Acai Pulver. Für ein helleres Blau können Sie ein wenig Backpulver oder Natron in das Färbebad geben. Wenn Sie Ihre Eier gerne grün färben möchten, können Sie Brennnesseln, Matetee oder Spinat verwenden. Für braune Farbtöne eignen sich Kaffee oder schwarzer Tee.

Zutaten: 

  • 10 gekochte Bio Eier
  • 500 ml Flüssigkeit (Saft aus den Lebensmitteln oder Wasser um Zwiebelschalen oder Kurkuma darin aufzukochen)
  • 2-3 EL Essig

Benötigtes Equipment:

  • einen alten Kochtopf
  • Große Schraubgläser oder alte Schüsseln
  • Esslöffel
  • Schöpfkelle
  • Küchentücher
  • Eierkarton

Zubereitung: 

1. Zuerst die gekochten Eier gründlich abwaschen, sodass kein Schmutz mehr daran haftet. Anschließend die Eier mit einem Küchentuch mit Essig einreiben, sodass auch der Stempel darauf verschwindet.

2. Jetzt die Flüssigkeit, wie Saft oder Wasser mit Zwiebelschalen auf dem Herd mit etwas Essig aufkochen. Das Ganze etwa 10-15 Minuten ziehen lassen, sodass die Farbe schön intensiv wird.

3. Den Farbsud in eine Schüssel gießen, kurz abkühlen lassen und dann die Eier darin baden. Je nachdem wie intensiv die Farbe der Ostereier werden soll, müssen Sie länger im Farbsud baden.

4. Wenn die Eier die gewünschte Farbe erreicht haben, werden Sie vorsichtig mit einem Esslöffel oder einer Schöpfkelle aus dem Farbsud geschöpft und zum Trocknen in den Eierkarton gelegt.

Tipps und Tricks: 

Um die Ostereier mit natürlichen Zutaten zu färben, sollten Sie Töpfe und Küchenhelfer verwenden, die gefärbt werden können. Denn durch die Intensität der Farben kann es passieren, dass sich die ein oder andere Farbe nachträglich nicht mehr von Topf oder Schüsseln abwaschen lässt. Wir empfehlen Ihnen daher die Eier in alten Weckgläsern oder ausgewaschenen Joghurtbechern zu färben.

Damit die Eier gut trocknen können, sollten Sie unbedingt den Eierkarton aufbewahren und mit etwas Küchenrolle auslegen. So können die gefärbten Ostereier ungestört trocknen.

Der Farbsud hat meist eine dunklere und intensivere Farbe als die Eier am Ende annehmen können. Wenn Sie ein wenig mit den Zutaten experimentieren wollen, können Sie die einzelnen Farbbäder mit etwas Backpulver oder Natron mischen, so können Sie unterschiedliche Farbtöne herbei zaubern.

Je länger die Eier im Farbsud baden, desto intensiver werden die Farben. Sie können also eine ganze Reihe an verschiedenen Farben aus den natürlichen Farbmittel zubereiten.

Falls Sie sich fragen, ob Eier aus dem Eierkocher, die an der Oberseite leicht aufgestochen wurden, den Essig und die Farbe aufnehmen, können wir Sie beruhigen. Wenn die Eier gut durchgekocht sind, kommt weder Geschmack noch Farbe von Heidelbeeren, Kurkuma oder Essig an Ihre Ostereier.

Achten Sie beim Einkaufen darauf, vorzugsweise Lebensmittel und Gewürze aus biologischen Anbau zu verwenden. Nur so gehen Sie sicher, dass Ihre Ostereier ohne Schadstoffe oder Pestizide gefärbt werden können.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading