Krankenhausgasse Straubing Schifferl-Backshop schließt nach 17 Jahren

Bereits am ersten Januar wird es den Backshop an der Krankenhausgasse nicht mehr geben. Foto: Ulli Scharrer

Der Schifferl-Backshop an der Krankenhausgasse schließt zum 1. Januar. Das hat Inhaber Walter Krempl am Dienstag auf Nachfrage unserer Mediengruppe bestätigt. Der 63-Jährige gibt den Backshop aus Altersgründen auf. Lotto und Wäscheannahmen bleiben weiterhin geöffnet.

17 Jahre lang war die Backfiliale an der Krankenhausgasse angesiedelt. Viele Straubinger kennen den Laden auch aufgrund des markanten Holzvorbaus. Vor 17 Jahren hatte Krempl seinen großen Blumenladen halbiert und den Backshop eröffnet. Für Blumenläden, sagt der 63-Jährige, wird es immer schwieriger. Viele kaufen im Baumarkt oder im Internet ein, bestellen die Ware, statt die kleinen Läden vor Ort zu unterstützen. "Ich sperre nicht zu, wir werden von den Leuten zugesperrt."

Er selbst ist schon in Rente, möchte sich darüber nicht mehr ärgern. Wie lange und in welcher Form er mit seinem Blumenladen weitermacht, darüber hat er noch nicht entschieden. Nachdem dieses Jahr bereits die Filiale des Gäubodenbäckers Hahn an der Ecke Stadtgraben/Krankenhausgasse geschlossen wurde, verschwindet nun mit dem Schifferl-Backshop ein weiterer Laden aus der Straße. Krempl betont, dass viele auch Nachwuchssorgen haben, vor allem Bäckereifachverkäuferinnen würden oft fehlen. Was aus seiner Ladenfläche wird, weiß Krempl noch nicht genau. "Mir eilt nichts."

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading