Kommunalwahl 2020 Bischofsmais - Die Gemeinde am Hermannsbach

Bischofsmais - Hier stellt sich Walter Nirschl erneut zur Wahl. Gewinnt er, wäre dies seine dritte Wahlperiode. Foto: Tourist-Info Bischofsmais

Erstmals urkundlich erwähnt wurde Bischofsmais im Jahr 1136, als sich ein "Perthold von Piscolfesmaez" dem Kloster Niederalteich zu eigen gibt. Seither hat sich viel getan in der 46,29 Quadratkilometer großen Gemeinde.

Stand 2014 wurden über 16 Kilometer Ortsstraßen und fast 21 Kilometer Gemeindeverbindungsstraßen gebaut, 2018 hat die Gemeinde knapp 1,3 Millionen Euro Gewerbesteuer eingenommen.

Bekannt ist Bischofsmais für seinen Bike- und Bogenpark am Geißkopf, wo auch der Winterspaß nicht zu kurz kommt. Neben der Kirche befindet sich das sehenswerte Baderhaus. 2018 wurde anlässlich der 125-Jahr-Feier der Pfarrei ein Besinnungsweg ins Leben gerufen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 13. Februar 2020.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 13. Februar 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading