Für viele der 6.000 Menschen, die aus Marokko die wenigen Meter in die spanische Nordafrika-Enklave Ceuta geschwommen sind, war es nur ein kurzer Ausflug in die Europäische Union. Ihr Traum von einem besseren Leben endete vorerst mit der Rückführung durch die spanischen Behörden. Die EU kann derweil kein Interesse an neuen Spannungen mit einem Partner im Kampf gegen den Terror und einem wieder wachsenden Einwanderungsdruck haben.