Das kann ja heiter werden: Annegret Kramp-Karrenbauer antwortet auf die europapolitischen Vorstellungen des französischen Präsidenten Emmanuel Macron, indem sie ihm den Fehdehandschuh vor die Füße knallt.

Denn zu ihren Forderungen, mit denen sie "Europa richtig machen" will, gehört die Abschaffung des Sitzes des EU-Parlaments im französischen Straßburg. Außerdem soll Europa als ständiges Mitglied in den Weltsicherheitsrat einziehen. Wozu Frankreich wohl auf seine Position als Vetomacht verzichten müsste. Beides sind Zumutungen für den französischen Staatspräsidenten, die nicht dazu beitragen werden, das in letzter Zeit ohnehin angeschlagene deutsch-französische Verhältnis zu verbessern.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 11. März 2019.