Es ist augenblicklich die wohl größte Baustelle in Schweinersdorf: Nach Jahren, in denen die katholische Kirchengemeinde mit einer Notsicherung ihrer Kirche St. Petrus im Dachbereich hat leben müssen, läuft jetzt die Sanierung. Und wie so oft bei solchen Arbeiten, stellen diese sich als deutlich schwieriger und damit letztlich teurer heraus als zunächst angenommen.

Das Schadensbild kennen die Fachleute aus unzähligen anderen Sanierungen dieser Art, beispielsweise in Hörgertshausen vor vielen Jahren: Die Köpfe der Dachbalken sind verfault mit der Folge, dass der ganze Dachstuhl sich absenkt.