Irlbach an der Donau Obstbäume wegen eines Stromkabels gerodet

Um Mittelspannungskabel legen zu können, hat das Bayernwerk das Entfernen der Bäume in Auftrag gegeben. Laut der Aussage eines Pressesprechers sollen diese wieder eingesetzt werden. Foto: Privat

Seit mehr als zehn Jahren hat der Obst- und Gartenbauverein (OGV) Irlbach die Obstbäume an der Wischlburger Straße gepflegt. Nun sind diese gerodet worden - weil drei Mittelspannungskabel im Auftrag des Bayernwerks gelegt wurden.

Auf Nachfrage teilt Christian Martens, Pressesprecher des Bayernwerks, mit, dass diese Kabel im Zuge des Donauausbaus notwendig seien, um eine Überlandleitung über den Fluss zu schaffen. "Man braucht sie, um das Stromnetz zu erweitern." Das Schalthaus, das sich ganz in der Nähe befindet, sei der Endpunkt der Leitungen. Deshalb sei gerade dieses Grundstück zum Verlegen gewählt worden. Mit dessen Eigentümer, sei vereinbart gewesen, dass die Bäume nicht gerodet, sondern sauber aus der Erde genommen werden sollten, um dadurch ein späteres Wiedereinsetzen zu ermöglichen. Dem Pressesprecher zufolge ist diese Möglichkeit auch gegeben.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 25. Mai 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 25. Mai 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos