Die "Tagesschau"-Sprecherin hat ein unterhaltsames Buch über Griechenland und ihre Familiengeschichte geschrieben.

In der "Tagesschau" verkündet Linda Zervakis die Nachrichten aus aller Welt. Eine besondere Beziehung verbindet die 45-Jährige mit Griechenland, der ursprünglichen Heimat ihrer Eltern. Nun hat sich die Hamburgerin gemeinsam mit ihrer Mutter vor Ort auf die Spuren ihrer Herkunft begeben und in einem unterhaltsamen Buch zusammengefasst.

Frau Zervakis, Sie wurden in Hamburg als Tochter griechischer Gastarbeiter geboren. Ihre Familiengeschichte war allerdings selten ein Gesprächsthema. Warum?

Linda Zervakis: Wir hatten eigentlich nie die Zeit dafür. Wir haben immer gearbeitet. Nach dem Tod meines Vaters war meine Mutter 17 Jahre lang jeden Tag 15 Stunden in dem Kiosk, den wir betrieben haben. Da bleibt einem keine Zeit, um über solche Dinge zu sprechen. Wenn meine Mutter um 21.30 Uhr nach Hause kam, war sie fertig und ist ins Bett gegangen, weil ihr Wecker kurz vor fünf wieder geklingelt hat. Erst als der Kiosk nicht mehr da war, kamen die Geschichten peu à peu zum Vorschein.