Ein Interview mit Jochen Decker, Schauspieler am Landestheater Niederbayern, über seine Landshut-Bilder.

Herr Decker, viele Ihrer Landshutbilder tragen eine Tristesse in sich, die ihnen geradezu etwas Großstädtisches verleiht. Was wollen Sie zeigen: Hässlichkeit oder Urbanität?

Jochen Decker: Ich will keine Hässlichkeit zeigen. Für mich ist das nicht hässlich. Was mich interessiert, ist eher das Kleinbürgerliche. Eine Welt, die ich kenne, weil ich selbst aus ihr komme.