Hamburg - Mit einem bunten Video trällert es Barbara Schöneberger laut heraus: Der Norddeutsche Rundfunk will beim ESC endlich wieder punkten - und hat deshalb ohne Beteiligung der Fernsehzuschauer den deutschen Beitrag ausgewählt. Wer denn jetzt am 16. Mai beim Finale des Eurovision Song Contest im niederländischen Rotterdam für Deutschland antreten wird, wurde aber noch nicht bekanntgegeben. Das soll erst am 27. Februar um 21.30 Uhr in der Sendung "Unser Lied für Rotterdam" auf dem Sender One verraten werden. Die Sendung wird wie gewohnt von Schöneberger moderiert.