Hengersberg Sensationsgier nach tödlichem Unfall auf der A3

Lesen Sie hier Meldungen der VPI Passau. (Symbolbild)
Tödlicher Unfall am Sonntag auf der A3 bei Hengersberg (Kreis Deggendorf). In der Folge musste die Polizei etwa 50 Gaffern einen Platzverweis erteilen. (Symbolbild) Foto: Mathias Adam/dpa

Es ist ein weiteres dunkles Kapitel dieser Gesellschaft: ein Mensch stirbt bei einem Unfall auf der A3 bei Hengersberg (Kreis Deggendorf), und rundherum scharen sich die Schaulustigen. Es kommt zu etlichen Platzverweisen.

Der Unfall ereignete sich gegen 15.30 Uhr auf der A3 bei Hengersberg in Fahrtrichtung Passau. Dabei krachte ein Auto in die Rückseite eines Lastwagens. Der Autofahrer war sofort tot. 

Wie die Deggendorfer Polizei am Tag nach der Unfalltragödie berichtet, hatten die Einsatzkräfte an der Unfallstelle noch mit etlichen Gaffern zu kämpfen - 50 bis 60 an der Zahl! Laut Polizei hielten sich die Schaulustigen auf dem Lärmschutzwall des naheliegenden Parkplatzes Ohetal Süd auf. "Ihnen wurde von einer Polizeistreife ein Platzverweis erteilt", berichtet Polizeisprecher Winfried Hein. 

Die Identität des verstorbenen Autofahrers ist derweil immer noch unklar. Dies soll nun die Kripo aufklären.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading