Durch den aufsteigenden Rauch mit Gott oder den Naturgeistern eine Verbindung herstellen - von Mutter Erde zu Vater Himmel, als Opfergabe oder um "böse" Geister und Dämonen auszutreiben. Das alles soll das Räuchern bewirken. Was aber nur wenige wissen: Es ist auch eine der ältesten Heilanwendungen der Welt. Für die Kräuterpädagogin Josefine Moser-Würfl aus Deggendorf ist es aber das, was sie am Räuchern am meisten interessiert.