Hanta-Virus Vermehrt Fälle in Freyung-Grafenau

Niedlich, oder? Die Rötelmaus ist aber Hauptüberträger des Hanta-Virus. Foto: dpa

Kleine Maus, große Wirkung: Im Landkreis Freyung-Grafenau ist es vermehrt zu Hanta-Virus-Fällen gekommen, dessen Hauptüberträger die Rötelmaus ist. Das teilt das dortige Landratsamt mit. Im Bayerischen Wald komme es alle paar Jahre zu einem gehäuften Auftreten. Dieses Jahr seien bereits 64 Fälle bekannt. Ein starker Anstieg, wenn man das Vorjahr betrachtet: Hier gab es laut Landratsamt nur eine einzige gemeldete Ansteckung.

"In nahezu allen Fällen, die dem Gesundheitsamt gemeldet wurden, waren die Erkrankten in stationärer Behandlung", sagt Christian Luckner, Sprecher des Landratsamts. Fieber, Glieder- und Kopfschmerzen sowie Erbrechen und Durchfall seien unter anderem Beschwerden gewesen. Schwankungen beim Hanta-Virus seien üblich, da die Verbreitung mit der Anzahl der Rötelmäuse zusammenhänge, sagt Luckner. In Jahren, in denen das Nahrungsangebot groß sei, vermehrten sich die Mäuse besonders stark. Die Buchenwälder haben im vergangenen Jahr massiv Bucheckern getragen, nun sind in der Gegend große Mauspopulationen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 23. August 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 23. August 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading