Graphic Novel „Quiet Girl“ erzählt eine Geschichte vom Alleinsein

Immer nur mit sich selbst? „Quiet Girl“ von Debbie Tung hat 184, Seiten und ist bei Loewe Graphix erschienen. Foto: Loewe Graphix

Allein sein, das ist schön. Für Debbie gilt das ganz besonders. Sie liebt es, Zeit mit sich, einer Tasse Tee und einem guten Buch zu verbringen. Doch immer wieder fragt sie sich: Stimmt deshalb etwas nicht mit mir?

Darum geht’s: Debbie mag es nicht besonders, wenn sie zu viele Menschen um sich hat. Auch braucht sie nach einem Treffen Zeit für sich, um ihre sozialen Akkus aufzuladen. Für sie ist das völlig in Ordnung und auch normal. Doch sie fragt sich oft, was ihr Umfeld darüber denkt. Sie fühlt sich schlecht, wenn sie eine Party absagt. Also geht sie hin, obwohl ihr der Tumult zu groß ist und sie sich dabei unwohl fühlt.

In aller Kürze: Debbie mag es lieber leise und zurückgezogen und das ist auch gut so.

Fazit: Nicht nur mit der Graphic Novel „Quiet Girl“, auch mit dem Titel „Heartstopper“ (unseren Buch-Tipp dazu findest du hier), macht der Loewe-Verlag Comics für eine breite Leserschaft attraktiv. Und zeigt: Gute Geschichten brauchen nicht immer viele Worte. Die beiden Bücher sind gut geeignet für Leser, die noch nicht wissen, ob Graphic Novels sie begeistern. Und für alle, die mit sich selbst noch nicht so ganz im Reinen sind. Denn die Figuren zeigen: Du bist genau richtig, so wie du bist!

Hier gibt es mehr Infos zum Buch. 

Buch-Trailer: 

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading