Österreich Umbau des Hitlerhauses in Braunau wird teurer

Das Geburtshaus von Adolf Hitler in Braunau. Foto: Matthias Röder/dpa/Archivbild

Der Umbau von Adolf Hitlers Geburtshaus in Österreich wird voraussichtlich mehr als doppelt so teuer wie geplant. Das Innenministerium in Wien bestätigte am Donnerstag, dass statt der ursprünglich kalkulierten fünf Millionen Euro nun mit elf Millionen gerechnet werde. Als Grund wurde vor allem die Entwicklung der Baupreise genannt.

Zuvor hatte der öffentlich-rechtliche ORF über die Kostensteigerung berichtet. Der Umbau des Hauses in Braunau am Inn und die künftige Nutzung als Polizeiinspektion sollen verhindern, dass das Areal an der Grenze zu Bayern zu einer Pilgerstätte für Neonazis wird.

Das Projekt sollte dieses Jahr fertiggestellt werden. Wegen der aktuell angespannten Lage auf dem Bausektor würden die Arbeiten jedoch erst nächstes Jahr beginnen und 2025 enden, hieß es aus dem Ministerium.

Der spätere Diktator Adolf Hitler (1889-1945) hatte seine ersten Lebensmonate in dem Gebäude verbracht. Das Hitlerhaus ist nach einer Enteignung seit Anfang 2017 im Besitz der Republik Österreich.

Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading