Fußball Niederbayerin Raml zieht in UEFA-Kommission ein

Spielbälle liegen auf dem Rasen. Foto: Swen Pförtner/dpa/Symbolbild

BFV-Vizepräsidentin Silke Raml ist neues Mitglied der Kommission für Frauen-Fußball der Europäischen Fußball-Union (UEFA). Wie der Bayerische Fußball-Verband (BFV) am Montag mitteilte, tritt die 46-Jährige aus Straubing die Nachfolge von Hannelore Ratzeburg an. Diese hatte Anfang März 2022 auf dem Bundestag des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) nicht mehr für das Amt kandidiert und damit ihr UEFA-Mandat abgegeben.

"Wir haben gerade in den vergangenen Jahren einiges für deutlich mehr Weiblichkeit im Fußball getan. Der eingeschlagene Weg ist bisweilen steinig, aber es ist der einzig richtige. Diesen Weg gilt es, jetzt auch in aller Konsequenz weiter zu gehen", erklärte die Niederbayerin Raml, die 2014 als erste Frau zur Vize-Präsidentin im BFV gewählt wurde.

Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading