"Der Planfeststellungsbeschluss zum Bau einer dritten Startbahn muss weg! Wir wollen hier noch Sicherheit vor den Landtagswahlen haben! Wir werden aktiv sein!" polterte Landtagsabgeordneter Dr. Christian Magerl (Grüne) bei der Mitgliederversammlung des Aktionsbündnisses AufgeMUCkt am Mittwoch im Grünen Hof in Freising.

Magerl zeigte auf, dass das Wachstum am Flughafen in den vergangenen Jahren minimal gewesen sei. Es gebe somit keinen Bedarf für eine dritte Startbahn. Selbst der designierte Ministerpräsident Markus Söder habe das erkannt und die Umwandlung der FMG in eine Aktiengesellschaft im Landtag ausgeschlossen. Magerl rechnet generell damit, dass erst nach den kommenden Wahlen im Jahr 2021 das Thema dritte Startbahn wieder aktuell werde. Doch genau darin bestehe die Schwierigkeit für das Aktionsbündnis AufgeMUCkt, denn es müsse bis dahin durchhalten und dann, wenn es dann darauf ankommt, wieder voll da sein.

Magerl betonte: "Das Thema ist ein großer Erfolg für uns, denn es gibt einen höchstrichterlichen Planfeststellungsbeschluss zum Bau einer dritten Startbahn aus dem Jahr 2011. Man kann trotzdem nicht einfach zum Bauen anfangen. Aber wir dürfen uns jetzt nicht zurücklehnen!". Der Abgeordnete machte sich dafür stark, jetzt die Jugend für den Widerstand gegen die dritte Startbahn zu gewinnen, "denn wir sind in den vergangenen zwölf Jahren Widerstandskampf in die Jahre gekommen".

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 09. März 2018.