Freischreiben „Danke, Mama!“: Das denken unsere Autoren über den Muttertag

Wie beste Freundinnen: Ines verbringt gerne Zeit mit ihrer Mama und ihrer Schwester (von rechts). Foto: privat

Freiraum – das Sprachrohr von Freischreiben. Neuanfänge, Freundschaft, Liebe, Politik, Umwelt und vieles mehr – Ausgewählte Freischreiben-Autoren schreiben am ersten Freitag im Monat zu einem vorgegebenen Thema. Dieses Mal: Muttertag. 

An diesem Sonntag ehren wir unsere Mütter. Zwar ist der Muttertag für viele Kommerz, dennoch ist er ein schöner Anlass, „Danke“ zu sagen. Unsere Freischreiben-Autoren machen es vor

Unter dem Titel „Freiraum“ können sie sagen, was sie denken. Dabei sind ihnen keine Grenzen gesetzt: Ob sie sich mit einem Kommentar, einem Gedicht, einer Geschichte oder einem Interview daran beteiligen, ist ganz ihnen überlassen. In diesem Monat geht’s um Liebe. Was ist eigentlich Liebe? Welche Formen kann sie annehmen? Fragen über Fragen über die schönste Sache der Welt – Freischreiben-Autoren suchen eine Antwort.

Selbst sagen, was man denkt

Du schreibst selbst gerne, willst Gehör finden und damit sogar etwas zu deinem Taschengeld dazuverdienen? Dann melde dich bei uns! Wir suchen immer motivierte Freischreiben-Autoren im Alter von 12 bis 27 Jahren. Dabei ist ganz egal, über welche Themen du schreiben willst. Hauptsache: Sie richten sich an junge Leser.

Wenn du dabei sein willst, schicke eine E-Mail an Freistunde-Redakteur David Voltz. Er betreut die Seite. Du erreichst ihn unter voltz.d@straubinger-tagblatt.de. Einfach sich selbst kurz in der E-Mail vorstellen, wenn vorhanden ein paar Schreibproben anhängen und gerne gleich auch ein paar Themenideen liefern. Vielleicht liest du dich dann bald in der Freistunde.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading